sätze, die zum nachdenken anregen…

Bücher1

eine der wundervollen eigenschaften meiner frau ist es, meine welt für einen kurzen moment zu bremsen.

sie sagt manchmal dinge zu mir, die mich zwingen innen zu halten und neu über etwas nachzudenken, die ich erst mal in mein persönliches koordinatensystem einordnen muss, bevor ich weitermachen kann mit was auch immer ich gerade beschäftigt war. das sind sätze, die nicht zwingend mit weisheit oder genialität zu beschreiben sind. aber es sind sätze, die in ihrer persönlichkeit eine schönheit, kraft und fülle entfalten, dass ich mich ihnen für einige zeit nicht entziehen kann und immer wieder darüber nachdenken muss.

“ich habe die bücher nach farbe sortiert.”

war so ein satz…

 

wer kommt auf so was? wer denkt sich: hey, habe ich nicht letztens das gelbe buch gesucht? das mit dem grünen bild… wenn doch nur die bilder nach den farben ihrer einbände sortiert wären, ich wüsste sofort, wo zu schauen. autor, genre, zeit oder gar verlag sind ordnungskriterien für anfänger, angsthasen und wirtshausintelektuelle… menschen, die bücher nicht auf sich wirken lassen, in sich aufnehmen und deshalb das bedürfnis haben immer und jederzeit etwas nachschlagen zu müssen. wer aber die geschichten in der büchern begreift und diese zu einem teil des selbst werden lässt, der braucht das alles nicht. wer soweit ist, kann sein bücherregal ganz anders in die wohnung einbauen – eben als farbenspiel, als anregungsort für augen und gedanken.

und wenn man wirklich ein buch ein zweites mal lesen will, findet man es irgendwann schon. und spätestens beim dritten oder vierten mal hat man sich auch die farbe gemerkt…

 

Zahnpasta

eine andere gelgenheit in der jüngeren vergangenheit über alles mal so nachzudenken ergab sich, als mich an einem sonnigen tag, um 13:39 uhr, folgende nachricht meiner frau erreichte:

“dein sohn hat gerade eine halbe tube zahnpasta gefressen!”

nachricht ende.

 

was passiert da so, wenn ich unterwegs bin? wie kommt ein dreijähriger darauf, zahnpasta zu futtern – gut, den teil kann ich herleiten… aber warum schmeckt ihm das so gut, dass er die tube dann zu hälfte leer spatzelt? und vor allem: riechen seine pupse jetzt nach minze?

wer über solches nachdenkt, weil er einfach gerade darüber nachdenken muss, den kann so vieles gleichzeitig nicht aus der ruhe bringen. so geht’s mir zumindest. wie eingangs beschrieben, bremsen diese momente die welt um mich herum und halten sie sogar manchmal an. es gibt wenig bessere möglichkeiten sich umzuschauen und sich an dem zu freuen, was da ist und nicht darüber nachzudenken, was nicht da ist.

Dieser Beitrag wurde unter kinder, sonst so abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf sätze, die zum nachdenken anregen…

  1. Maik sagt:

    Lehrreicher Artikel. Bereichernd, wenn man sowas auch mal aus einer anderen Perspektive ansehen kann.