denk ich an frankfurt in der nacht…

“Dich will ich loben, Häßliches,
Du hast so was Verläßliches.

Das Schöne schwindet, scheidet, flieht –
Fast tut es weh, wenn man es sieht.

Wer Schönes anschaut, spürt die Zeit,
und Zeit meint stets: Bald ist’s soweit.

Das Schöne gibt uns Grund zur Trauer.
Das Häßliche erfreut durch Dauer.”
robert gernhardt

Dieser Beitrag wurde unter lesen, reimen, sonst so abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.