Schlagwort-Archive: robert gernhardt

denk ich an frankfurt in der nacht…

“Dich will ich loben, Häßliches, Du hast so was Verläßliches. Das Schöne schwindet, scheidet, flieht – Fast tut es weh, wenn man es sieht. Wer Schönes anschaut, spürt die Zeit, und Zeit meint stets: Bald ist’s soweit. Das Schöne gibt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter lesen, reimen, sonst so | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert